ESSEN IST ALLES.

Per Meurling, Berlin

"Ich esse mich durch Berlin"
HelloPer Meurling

"Es gibt unheimlich viele gute Restaurants in Berlin – aber noch viel mehr furchtbare." Der Mann, der das sagt, muss es wissen, denn seit gut sieben Jahren isst er sich buchstäblich durch die Stadt und besucht täglich ein bis zwei Restaurants. 

Von der Elchjagd zum Dreisternetempel

Der 33-jährige Per Meurling ist einer der wichtigsten Food-Experten der Hauptstadt. In seinem Blog "Berlin Food Stories" erzählt er von kulinarischer Leidenschaft und Hingabe und zeigt, wo sie in Berlin zu finden sind.

Seine Passion für Essen entstand bereits in frühester Kindheit. In seiner Heimat Schweden ging er mit seinem Vater auf Fischfang und jagte Elche, die seine Mutter zu Hause zubereitete. Als Student sparte er mit seiner Frau ein Jahr lang auf einen Besuch des Kopenhagener Dreisternetempels Noma – ein überwältigendes Erlebnis, wie er heute sagt, das ihn dazu brachte, tiefer in das Thema Essen einzutauchen.

Per Meurling begann immer mehr Restaurants zu besuchen und für seine Freunde, denen seine Leidenschaft natürlich nicht verborgen blieb, Listen seiner Lieblingsplätze zu erstellen. Immer mehr Menschen fragten ihn nach seinen Empfehlungen und so wurde aus den anfänglichen Listen bald ein echter Ratgeber – sein Foodblog, den er mit seiner persönlichen Mission überschrieb: "Searching for the best restaurants".

Searching for the best restaurants

Per Meurling

Das Erlebnis zählt

Dabei macht er zwischen Sternerestaurant und Dönerbude keinen Unterschied, denn bei einer guten Mahlzeit kommt es ihm nicht auf den Preis und nicht auf das Ambiente an. Vielmehr geht es ihm um die Leidenschaft, um den Geschmack und um die Liebe, die in einem Essen steckt, um die Inspiration und die Erfahrung  eines Restaurantbesuches, der einen glücklich und zufrieden machen soll.

Um seinem eigenen Anspruch auf maximale Glaubwürdigkeit zu genügen, hat er sich einen strengen Kodex auferlegt. Restaurants besucht er stets unangemeldet und anonym, er lässt sich nie zum Essen einladen und versucht Restaurants mehrmals zu besuchen, bevor er über sie schreibt. Außerdem hat er sich entschlossen, keine Verrisse zu schreiben, sondern höchstens konstruktive Kritik zu üben. Ihm liege die Foodszene in Berlin am Herzen, sagt er und er möchte dazu beitragen, dass sie weiter wächst. Das tut er zum Beispiel mit seinen Berlin Food Tours, bei denen man sich auf verschiedene Art und Weise durch seine Lieblingsrestaurants essen kann.

Von vielleicht 1.000 Dönerläden in Berlin sind ungefähr 995 ziemlich schrecklich.

Per Meurling

"Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen", sagt Meurling und lacht über diesen etwas abgeschmackten Spruch. Doch wer ihn erlebt, der weiß, dass für ihn auch viel Wahrheit darin steckt. "Essen ist alles", sagt er, "Essen ist Leidenschaft, Essen ist Politik, Essen ist Liebe, Essen ist Gesundheit." Und damit ist gleichzeitig auch alles gesagt.

Ähnliche Artikel

Mit Per auf Entdeckungstour

Hier können nicht nur Touristen erleben, was die Hauptstadt kulinarisch zu bieten hat.

Klick
Kristallweizen

Das kristallklare Prickeln

Für Genießer ein klarer Fall: Schöfferhofer Kristallweizen ist das besonders spritzige Weizen.

Klick

Weitere Begegnungen

Eine Halle voller Träume

Hello
Manfred Hering
Wuppertal

Kein Fahrrad ist wie das andere

Hello
Dirk deGünther
Berlin